Verein der Freunde der Österreichischen Chemieolympiade

Vereinswochenende Salzkammergut 2019

Von 18. bis 20. Oktober fand das diesjährige Vereinswochenende des VFÖC im wunderschönen Salzkammergut statt. Erstmalig konnten wir dabei zwei Unternehmen besichtigen: Begonnen wurde bei der Salinen Austria AG in Ebensee, gefolgt von einer Führung bei Spezialfaserhersteller Evonik Industries AG in Schörfling am Attersee – ganz nach dem Motto „vom Massen- zum Nischenprodukt“. Wir möchten uns an dieser Stelle bei beiden Unternehmen sehr herzlich für ihr Engagement bedanken – wir konnten die Produktion wirklich hautnah miterleben und keine unserer zahlreichen Fragen blieb unbeantwortet.

Da am Vereinswochenende auch eine Spatelspitze Kultur bzw. Zeitgeschichte nicht fehlen darf, stand Samstag Vormittag die Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Ebensee auf dem Programm. Nach dem Besuch des bombensicheren Stollens, welchen die damaligen Häftlinge für die NS-Kriegsindustrie zu errichten hatten, konnten wir auch das dazugehörige Zeitgeschichtemuseum erkunden. Hierbei möchten wir uns sehr herzlich bei unserem Guide des Vereins Zeitgeschichtemuseum Ebensee für die wirklich auskunftsreiche und interessante Tour bedanken.

Nach einem kurzen Ausflug an (und für einige hartgesottene Vereinsmitglieder sogar in) den Traunsee ließen wir den Samstagnachmittag bei unserem traditionellen Seminar ausklingen – diesmal mit sehr unterschiedlichen Beiträgen: Neben der Vorstellung einiger PhD-Projekte von Mitgliedern (sogar ein kurzer Abstecher in die (unendliche) Welt der Mathematik stand am Programm) wurde auch über die Entwicklung der Österreichischen Chemieolympiade und weiterer wissenschaftlicher Bewerbe sowie der Rolle des VFÖC darin gesprochen.

Am Sonntag fand zum Abschluss eine gemeinsame Wanderung auf den nahegelegenen Feuerkogel statt. Nach der Überwindung von ca. 1000 Höhenmetern durch bunte Herbstwälder und über steile Skihänge sowie reichlich Bodennebel konnten wir das Wochenende entspannt in der Sonne auf der Hütte ausklingen lassen.

Besonders hervorzuheben ist, dass mit 23 Teilnehmern am Vereinswochenende dieses Jahr ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Zudem waren neben den „alten Hasen“ auch sehr viele Neumitglieder mit von der Partie, was uns sehr freut. Vom Gründungsmitglied bis zum letztjährigen Olympiade-Teilnehmer war ein breites Spektrum vertreten. Der Verein gedeiht und wir hoffen sehr, den Teilnehmerrekord im nächsten Jahr noch einmal nach oben schrauben können!

  • +
  • +
  • +
  • +
  • +