Mentoring - Rückblick 2019/20

Im Sommer 2019 wurde vom VFÖC-Vorstand gemeinsam mit dem BW-Team die Idee des Mentorings geboren, um SchülerInnen, die sich zusätzlich zum jeweiligen schulinternen Olympiadekurs noch mehr theoretisches Wissen aneignen bzw. Aufgaben wie beim Wettbewerb üben wollen, zu unterstützen. Insgesamt 13 OlympiadeteilnehmerInnen, die beim Vorjahres-LW eine gewisse Punkteanzahl erreicht hatten und freiwillig mehr tun wollten, bekamen jeweils eine Mentorin oder einen Mentor aus dem Verein bereitgestellt und durften sich monatlich an einem Aufgabenset („Monatsaufgaben“) versuchen. Die MentorInnen sollten prinzipiell die gelösten Aufgaben korrigieren, aber auch jederzeit als Ansprechpartner bei Fragen und als Ratgeber dienen. Die Aufgaben sind durchschnittlich auf gehobenem BW-Niveau und sollen u.a. dazu dienen, SchülerInnen den Übergang vom LW zum BW zu erleichtern, aber auch dazu, sie für die IChO vorzubereiten. Selbst wenn der Lockdown im Frühjahr vielleicht dem ein oder der anderen die Motivation genommen hat, haben wir v.a. positive Rückmeldungen erhalten. Da wir davon überzeugt sind, dass eine Teilnahme am Mentoringprogramm für SchülerInnen eine ausgezeichnete Möglichkeit darstellt, individuell am jeweiligen chemischen Verständnis zu arbeiten, wollen wir im Verein das Mentoring im Schuljahr 2020/21 mit einigen Upgrades fortführen. Nähere Infos zum Mentoringstart werden mit Oktober 2020 folgen.

Zurück